Wissenschaftsforschung

Wie andere gesellschaftliche Bereiche braucht auch Wissenschaft systematisches Wissen über sich selbst. Durch ihren kontinuierlichen Fortschritt und die immer engeren Beziehungen zu Wirtschaft, Gesellschaft und Politik, ist der Bedarf an Wissen über die Bedingungen und die Art und Weise, wie wissenschaftliches Wissen produziert wird, gestiegen.

Die in Deutschland noch junge Wissenschaftsforschung geht mit empirischen Methoden den internen Dynamiken und Wechselbeziehungen der Wissenschaft mit der Gesellschaft nach. Der interdisziplinäre Studiengang Wissenschaftsforschung an der Humboldt-Universität zu Berlin zielt darauf ab, das Wissenschaftssystem genauer zu untersuchen und zu verstehen. Studierende sollen befähigt werden, die Entwicklungen zu beobachten und Daten zum Wissenschaftssystem zu erheben, zu analysieren und kritisch zu reflektieren.


Hochschule

Humboldt-Universität Berlin


Abschluss

Master of Arts (M. A.)


Ziele

Der Masterstudiengang Wissenschaftsforschung zielt darauf ab, die Strukturen und Mechanismen des Wissenschaftssystems unter Anwendung aktueller Methoden und Theorien der Hochschul-, Wissenschafts- und Technikforschung zu analysieren. Er ist damit auf eine akademische Tätigkeit im wachsenden Feld der Hochschul-, Wissenschafts- und Technikforschung ausgerichtet. Daneben bedient der Studiengang auch eine steigende Nachfrage von Institutionen des Wissenschaftssystems: Zu den künftigen Arbeitsfeldern der Absolventinnen und Absolventen gehören die Wissenschaftsadministration, die Forschungsförderung sowie Koordinations- und Leitungsaufgaben in wissenschaftlichen Einrichtungen.


Themen und Inhalte

Der Studiengang vermittelt umfangreiche Kenntnisse über:

  • die Methoden der empirischen Wissenschafts- und Technikforschung mit besonderem Schwerpunkt in der Szientometrie,
  • die Institutionen und Akteure des Wissenschaftssystems und der Wissenschaftspolitik,
  • Ansätze und Theorien der Wissenschafts- und Hochschulforschung,
  • die Grundzüge der Wissenschaftsorganisation und des Wissenschaftsrechts,
  • Verfahren der Forschungs- und Wissenschaftsevaluation.

Studienaufbau

Der Studiengang Wissenschaftsforschung hat ein starkes methodisches Profil mit Fokus auf Forschungsevaluation sowie eine ausgeprägte Praxiskomponente. Studierende erhalten durch die Einbindung von Praxispartnern in das Curriculum eine direkte Anbindung an die aktuelle Entwicklung in Forschung und Wissenschaftsadministration.


Regelstudienzeit

4 Semester


Studienbeginn

Wintersemester


Zulassung und Bewerbung

Vorausgesetzt wird ein berufsqualifizierender Abschluss sowie Fachkenntnisse in qualitativen oder quantitativen Methoden im Umfang von mindestens 10 ETCS.


Fristen und Termine

Einschreibungen in den Masterstudiengang Wissenschaftsforschung sind ausschließlich zum Wintersemester möglich.