Trajektorien im akademischen Feld

Ermöglichungskontexte und Entwicklungsverläufe wissenschaftlicher Nachwuchskarrieren

Philipps-Universität Marburg; Universität Augsburg

Das Projekt untersucht den Verlauf wissenschaftlicher Nachwuchskarrieren als Ergebnis des Zusammenwirkens von institutionellen Ermöglichungskontexten und habituellen Ermöglichungsstrukturen. An der Philipps-Universität Marburg werden die institutionellen Kontexte, d.h. die Arbeits-, Lern- und Förderstrukturen untersucht. An der Universität Augsburg werden die habituellen Ermöglichungsstrukturen, d. h. die Wissensbestände, Fähigkeiten und Haltungen der Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern untersucht. Es werden die Felder kognitive Neurowissenschaft und empirische Bildungsforschung analysiert.

Das Verbundprojekt besteht aus zwei Teilprojekten:

  • Institutionelle Ermöglichungskontexte wissenschaftlicher Nachwuchskarrieren.
  • Habitus als Ermöglichungsstruktur wissenschaftlicher Nachwuchskarrieren.

Zuwendungsempfänger

Philipps-Universität Marburg und Universität Augsburg
Verbundleitung: Prof. Dr. Susanne Maria Weber 

FKZ: 16FWN006, 16FWN007
Betrag: 627.755,60 EUR
Laufzeit: 01.09.2013 – 31.12.2016