StuFo

Der Studieneingang als formative Phase für den Studienerfolg. Analysen zur Wirksamkeit von Interventionen.

Universität Potsdam

Im Mittelpunkt des Projektvorhabens steht die Analyse von Wirkungszusammenhängen zwischen Modellen der Studieneingangsphase und dem Erfolg des Studiums (zur Studienmitte). Konkret geht es um die Frage, welche Merkmale bzw. Maßnahmen einer spezifisch gestalteten Eingangsphase sich als Prädiktoren für ein erfolgreiches Studium identifizieren lassen und welche Folgerungen für eine evidenzbasierte Gestaltung von Studieneingangsphasen abgeleitet werden können.

Dazu erfolgt zunächst die Rekonstruktion von Wirkungsannahmen (qualitativ), anschließend die Analyse von Wirkungszusammenhängen, insbesondere durch die Auswertung längsschnittlich zu erhebender Befragungsdaten, und die Kontrastierung mit QPL-Maßnahmen. Aus dieser Ermittlung relevanter Einflussfaktoren auf den Studienerfolg, aus der empirischen Überprüfung der Übereinstimmung von intendierten und erzielten Wirkungen der Interventionen zur Studieneingangsphase sowie den konkreten praktischen Erfahrungen können verallgemeinerbare, praktische Empfehlungen für die konzeptionelle Weiterentwicklung von Projekten zur Erhöhung des Studienerfolgs in der Studieneingangsphase abgeleitet werden. Dieses Arbeitspaket wird schwerpunktmäßig an der Uni Magdeburg durchgeführt.

2015: Entwicklung des Analyserahmens für die Maßnahmen der Studieneingangsphase sowie Austausch über bestehende Befragungsinstrumente von Bachelorstudierenden an den Hochschulen sowie Entwicklung von Kategorien zur qualitativen Typenbildung der QPL-Projekte zur Studieneingangsphase und vergleichbarer Befragungsinstrumente zur quantitativen Analyse des Studienerfolgs

2016: Bestandsaufnahme und Typisierung der Maßnahmen der Studieneingangsphase und Durchführung der Längsschnittbefragungen von Bachelorstudierenden

2017/18: Auswertung des Datenmaterials und erste Präsentationen bzw. Publikationen; Entwicklung von Empfehlungen zur Konzeptionierung und Weiterentwicklung von Projekten zur Studieneingangsphase sowie Durchführung von Transferaktivitäten und Abschluss der Dissertationsvorhaben.

Durch das Projekt erfolgt eine Systematisierung der verschiedenen (intendierten) Effekte und der organisationalen Verfasstheit der über den Qualitätspakt geförderten Maßnahmen im Bereich der Studieneingangsphase. Weiterhin leistet das Projekt einen Beitrag zur Entwicklung von Erfolgsindikatoren und zur Analyse des Studienerfolgs für die Phase des Studieneingangs. Aufbauend auf den vorliegenden gesammelten Erkenntnissen aus der Ermittlung relevanter Einflussfaktoren auf den Studienerfolg, aus der empirischen Überprüfung der Übereinstimmung von intendierten und erzielten Wirkungen der Interventionen zur Studieneingangsphase sowie den konkreten praktischen Erfahrungen können verallgemeinerbare, praktische Empfehlungen für die konzeptionelle Weiterentwicklung von Projekten zur Erhöhung des Studienerfolgs in der Studieneingangsphase abgeleitet werden. Die durch das Projekt generierten wichtigen neuen Befunde sollen vor allem durch Publikationen sowie die Ausrichtung von bzw. der Teilnahme an Workshops und Konferenzen weitergegeben und so in Wissenschaft und Praxis zurückgespiegelt werden. Schließlich sind 2 Dissertationsvorhaben vorgesehen.


Zuwendungsempfänger

Universität Potsdam, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
Verbundleitung: Prof. Dr. Wilfried Schubarth

FKZ: 01PB14010A,01PB14010B, 01PB14010C
Betrag: 554.770,80 EUR
Laufzeit: 01.03.2015 – 28.02.2018