STUBA

Studienverläufe Studierender mit vor-tertiärer beruflicher Ausbildung

Eberhard-Karls-Universität Tübingen

Der Forschungsstand zu den Studienverläufen von Studierenden mit vor-tertiärer beruflicher Ausbildung in Deutschland ist in dreierlei Hinsicht unbefriedigend. Es existieren zahlreiche allgemeine und disziplinspezifische Theorien zum Studienabbruch, diese sind jedoch kaum geeignet, um daraus empirisch testbare Hypothesen zu den Studienverläufen der relevanten Gruppe abzuleiten. Zum zweiten fehlen statistische Modelle, mit denen die Lebens-, Bildungs- und Studienverläufe angemessen modelliert werden können. Bisherige Modelle untersuchen vor allem die Abbruchentscheidung in Abhängigkeit von unterschiedlichen Prädiktoren. Dabei bleibt jedoch die eigentliche Komplexität der Studienverläufe unberücksichtigt. Daraus folgend fehlen zum dritten empirische Befunde zu den Studienverläufen der relevanten Gruppe. Zwar weisen vereinzelte Studien auf höhere Abbruchquoten dieser Studierenden hin, diese bieten jedoch keine detaillierten Einblicke in die Studiensituation, die Studienverläufe und in die Mechanismen, die diese Befunde erklären können.
Das Forschungsprojekt verfolgt daher entlang dieser genannten Defizite drei Ziele: 1. Die Entwicklung einer theoretischen Grundlage zur Erklärung und Prognose von individuellen Studienverläufen unter Berücksichtigung von vor-tertiären Bildungs- und Lebensverläufen. 2. Die Entwicklung geeigneter Verfahren zur Analyse von individuellen Studienverläufen unter Berücksichtigung von vor-tertiären Bildungs- und Lebensverläufen. 3. Die umfassende Analyse von individuellen Studienverläufen unter Berücksichtigung von vor-tertiären Bildungs- und Lebensverläufen Auf Basis der NEPS Studierendenkohorte (SC5) sollen grundlegende deskriptive Analysen generiert werden, die als Grundlage für spezifische Studienverlaufanalysen der relvevanten Studierendengruppe dienen. Verfügbare Längsschnittmodelle (Desjardins, 2003) sollen für den Hochschulkontext Deutschland modifiziert werden, um anschließend drei spezifische inhaltliche Fragestellungen zu bearbeiten.


Zuwendungsempfänger

Eberhard-Karls-Universität Tübingen
Projektleitung: Dr. Nicole Tieben

FKZ: 01PX16014
Betrag: 209.074,80 EUR
Laufzeit: 01.03.2017 – 29.02.2020