ProSim

Prozedurales Professionswissen im simulierten Klassenraum entwickeln

Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel; Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Simulierte Klassenräume erlauben Lehramtsstudierenden, sich mit virtuellen, aber dennoch individuell charakterisierten Schülerinnen und Schülern auseinanderzusetzen, Unterrichtssituationen zu simulieren und auf diese Weise die Bewertung von Schülerleistungen zu trainieren. Das Projekt möchte ein bereits bestehendes Modell eines simulierten Klassenraums im pädagogisch-psychologischen Kompetenzbereich weiterentwickeln und auf den biologiedidaktischen Kompetenzbereich ausweiten. Die Wirksamkeit des entwickelten virtuellen Klassenraums im Hinblick auf die Messung und Förderung verschiedener Facetten des Professionswissens von Lehrkräften soll in experimentellen Studien untersucht werden.

Zum Poster des Projekts, das im Rahmen der BMBF-Fachtagung „Hochschulen im digitalen Zeitalter“ (3. und 4. Juli 2017) präsentiert wurde, gelangen Sie hier.


Zuwendungsempfänger

Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (IPN); Christian-Albrecht-Universität zu Kiel
Verbundleitung: Prof. Dr. Ute Harms
FKZ: 16DHL1014; 16DHL1015
Betrag: 382.107,60 EUR

Laufzeit: 01.03.2017 – 29.02.2020


Kontakt

Prof. Dr. Ute Harms
Telefon: +49 (0) 431 880 – 3129
E-Mail: harms@ipn.uni-kiel.de