LILF

Einfluss von Leistungsbewertungen auf die Integration von Lehre und Forschung im Fächervergleich

Universität Bremen

​Gegenwärtig nehmen auch in Deutschland die Versuche zu, Lehre und Forschung mithilfe von Evaluationen zu steuern. Was bedeutet das für die professionelle Identität von ProfessorInnen?

Das Projektziel besteht darin, zum einen den Stellenwert von Forschung und Lehre für die professionelle Identität, Vorstellungen über gute Lehre und gute Forschung, Einschätzungen ihrer Evaluierbarkeit und der daraus erwachsenden Konsequenzen sowie persönliche Auffassungen zum richtigen Verhältnis von Forschung und Lehre zu ermitteln. Zum anderen sollen universitätsinterne Entscheidungen über Leistungskriterien und Praktiken der Verteilung von Zeit und Ressourcen auf Forschung und Lehre rekonstruiert werden.

Das Projekt besteht aus zwei inhaltlich aufeinander folgenden Teilen.
Im ersten werden qualitativ inhaltsanalytisch auf der Grundlage 4 verschiedener Datenquellen Bewertungen und Einschätzungen von ProfessorInnen bezüglich des derzeitigen Verhältnisses von Forschung und Lehre und der sich vollziehenden Veränderungen ermittelt. Daran schließen sich für 4 ausgewählte Fächer qualitative Interviews mit ProfessorInnen, Fachbereichs- und Hochschulleitungen an, um forschungs- und lehrrelevante Entscheidungen und die Praktiken des Umgangs mit ihnen vor dem Hintergrund der Bewertungen und Einschätzungen zu rekonstruieren.


Zuwendungsempfänger

Universität Bremen
Projektleitung: Prof. Dr. Uwe Schimank

FKZ: 01PY13016
Betrag: 408.252 EUR
Laufzeit: 01.01.14 – 31.01.17