ITAS

ITAS

Das Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS) betreibt problemorientierte Forschung in politik- und gesellschaftsberatender Absicht. Dazu werden Technologien und Innovationsprozesse nicht nur hinsichtlich ihrer Chancen und Risiken analysiert und bewertet – vielmehr liegt der Schwerpunkt auch auf den gesellschaftlichen Voraussetzungen von Technikentwicklung und Innovationshandeln.

Das ITAS arbeitet in Forschungsbereichen (FB) zu verschiedenen Schwerpunkten:

  • FB „Nachhaltigkeit und Umwelt“: Technische, ökologische, ökonomische und gesellschaftliche Ansätze für einen nachhaltigeren Umgang mit knappen Ressourcen sowie Strategien für eine nachhaltigere Stadtentwicklung
  • FB „Innovationsprozesse und Technikfolgen“: Chancen und Risiken von Schlüsseltechnologien wie digitalen Informations- und Kommunikationstechnologien, Nanotechnologie oder Technologien für zukünftige Mobilitäts- und Verkehrskonzepte
  • FB „Wissensgesellschaft und Wissenspolitik“: Analyse gesellschaftlicher Wandlungsprozesse in den drei Kerndimensionen der Technikfolgenabschätzung: Wissen, Beraten und Entscheiden
  • FB „Energie – Ressourcen, Technologien, Systeme“: Wissenschaftliche Unterstützung der Transformation des Energiesystems hin zu mehr Nachhaltigkeit auf Basis techniknaher Systemanalysen und sozio-technischer Szenarien

Am ITAS arbeiten über 100 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler interdisziplinär zusammen. Ihr Spektrum reicht von den Natur- und Ingenieurwissenschaften bis hin zur Philosophie und Soziologie. Darüber hinaus setzt das ITAS auch auf transdisziplinäre Forschungsansätze, u.a. in einem eigens eingerichteten Reallabors im Karlsruher Quartier Zukunft.

Das ITAS betreibt seit über 25 Jahren das Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag (TAB) – derzeit in Kooperation mit dem Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH – UFZ, dem IZT – Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung gGmbH sowie der VDI/VDE Innovation + Technik GmbH. Die Ergebnisse der ITAS-Forschung werden neben der Kommunikation für ganz unterschiedliche Fachöffentlichkeiten, insbesondere auch für die Politik- und Gesellschaftsberatung genutzt.

Das ITAS ist angesiedelt am Karlsruher Institut für Technologie (KIT), der Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft. Seine Forschung ist im Helmholtz-Programm "Technologie, Innovation und Gesellschaft" angesiedelt. Wichtige externe Auftraggeber sind das deutsche und europäische Parlament, die EU-Kommission, Bundes- und Landesministerien sowie Behörden.