InMaSS

Wirksamkeit institutioneller Maßnahmen von Hochschulen zur Senkung des Studienabbruchs

Bayerisches Staatsinstitut für Hochschulforschung und Hochschulplanung (IHF)

Im Zentrum des Vorhabens steht die Frage, ob Maßnahmen von Hochschulen zur Auswahl, Information, Beratung und Integration von Studierenden den Studienerfolg steigern bzw. den Studienabbruch reduzieren können. Zur Beantwortung dieser Frage wird über die übliche Betrachtung von Hochschulcharakteristika hinausgegangen und institutionelle Maßnahmen der Hochschulen im Zusammenspiel mit individuellen Merkmalen der Studierenden untersucht. Dabei werden erstmals theoretische Überlegungen aus der schulischen Bildungsforschung in den Hochschulkontext übertragen, wodurch eine neue theoretische Fundierung des Studienabbruchs möglich ist. Im Rahmen des Forschungsprojekts werden bundesweit repräsentative Daten einer Studienanfängerkohorte ausgewertet, die mit dem Nationalen Bildungspanel erhoben wurden. Der Schwerpunkt der ersten beiden Förderjahre liegt auf der Entwicklung des theoretischen Rahmens und der Hypothesenentwicklung sowie der empirischen Analysen. Der Arbeitsschwerpunkt des dritten Jahres liegt in der Ergebnisaufbereitung und -verbreitung für verschiedene Zielgruppen (Wissenschaftler, Hochschulen, hochschulpolitische Gremien etc.). In diesem Zusammenhang ist eine Abschlusstagung mit Vertretern aus Wissenschaft und Hochschulen geplant, um die Ergebnisse zu diskutieren und deren Implikationen für Politik, Hochschulen und Forschung zu diskutieren.


Zuwendungsempfänger

Bayerisches Staatsinstitut für Hochschulforschung und Hochschulplanung (IHF)
Projektleitung: Dr. Susanne Falk

FKZ: 01PX16002
Betrag: 163.032,30€
Laufzeit: 01.03.2017 – 29.02.2020