Forschung zum wissenschaftlichen Nachwuchs

wissenschaftlicher nachwuchs

Die Qualifizierung des wissenschaftlichen Nachwuchses für Tätigkeiten innerhalb und außerhalb des akademischen Bereichs gewinnt zunehmend an Bedeutung. Mit der Förderlinie „Forschung zu den Karrierebedingungen und Karriereentwicklungen des Wissenschaftlichen Nachwuchses“ (FoWiN) des Bundesministeriums für Bildung und Forschung soll dazu beigetragen werden, die Informationslage zu verbessern.

Veränderte Rahmenbedingungen und Herausforderungen für den wissenschaftlichen Nachwuchs

Gut qualifizierter wissenschaftlicher Nachwuchs wird in Deutschland dringend benötigt. Zu dieser Personengruppe gehört, wer nach seinem Studienabschluss an einer Promotion arbeitet oder nach Abschluss der Promotion weiter forschend tätig ist, um sich als Wissenschaftlerin oder Wissenschaftler in seinem Fachgebiet zu etablieren. Die Karrierewege sind dabei sehr unterschiedlich; eine angemessene Unterstützung kann dabei allerdings wesentlich zum jeweiligen Erfolg beitragen. Wie diese Wege verlaufen und was ihre Verläufe beeinflussen kann, ist bislang aber noch wenig erforscht.

Das Forschungsprogramm FoWiN soll empirische Daten und Analysen zur Situation der Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler in Deutschland liefern. Mit Blick auf strukturelle Veränderungen ergeben sich zahlreiche Fragestellungen, die für die aktuelle hochschul- und wissenschaftspolitische Diskussion relevant sind. Notwendig ist eine bessere Datenlage vor dem Hintergrund veränderter Rahmenbedingungen wie dem Generationenwechsel in der Wissenschaft, dem steigenden Bedarf an wissenschaftlichem Personal in einer zunehmend wissensbasierten Gesellschaft sowie der Internationalisierung von Forschung.

Darüber hinaus bestehen – wie auch der „Bundesbericht Wissenschaftlicher Nachwuchs“ zeigt – gravierende Informations- und Forschungsdefizite bezüglich dieser Personengruppe. Neue Erkenntnisse aus der Forschung sollen jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern eine bessere Orientierung ermöglichen und Hochschulen bei der Planung von Qualifizierungs- und Personalentwicklungsmaßnahmen unterstützen.

Unterschiedliche Aspekte von Karriereentwicklungen

Im Rahmen des Programms FoWiN fördert das BMBF derzeit bundesweit zehn Forschungsprojekte an Hochschulen oder außeruniversitären Forschungseinrichtungen. In diesen Projekten wird zu verschiedenen Aspekten der Karriereentwicklung des wissenschaftlichen Nachwuchses geforscht, etwa zu folgenden Fragestellungen: Welche Rekrutierungsmuster lassen sich in den Karriereverläufen von Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern beobachten? Welchen Einfluss besitzen Qualitätsmerkmale der Promotionsphase und Promotionskulturen auf den Berufseinstieg und Erfolg der Post-doc-Phase? Welche kontextuellen und personellen Faktoren sind wichtig für erfolgreiche berufliche Übergange von Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern innerhalb und außerhalb des Wissenschaftssystems? Wie sehen geeignete Kompetenzprofile und diagnostische Instrumente zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses in verschiedenen Fachdisziplinen aus?


Laufzeit der Förderlinie

Die Veröffentlichung dieses Förderangebots erfolgte im August 2012. Die 10 ausgewählten Projekte starteten größtenteils im September 2013. Inzwischen wurde für 5 der 10 Projekte eine zweite dreijährige Förderphase bewilligt, die im September 2016 angelaufen ist. Die anderen Projekte enden im Dezember 2016 bzw. spätestens im Februar 2017.