EIQSL

Externe Qualitätssicherung von Studium und Lehre durch Akkreditierung und Evaluation

Universität Kassel

Verfahren der externen und internen Qualitätssicherung von Studium und Lehre in Deutschland sind ebenso vielfältig wie kontrovers diskutiert. Grund hierfür sind u. a. geringe Erkenntnisse über den Zusammenhang von externer und interner Qualitätssicherung in Verbindung mit der Steuerung und Qualität von Studium und Lehre.

Ziel des Projekts ist die Untersuchung dieser Zusammenhänge basierend auf drei miteinander verknüpften forschungsleitenden Vermutungen:

  1. stellt sich die Legitimation der unterschiedlichen Verfahren aus Sicht der beteiligten Akteure höchst unterschiedlich dar.
  2. sind die oft implizit bleibenden Qualitätsverständnisse der Akteure sehr heterogen und stehen oft konflikthaft zueinander.
  3. sind Verfahren der externen Qualitätssicherung vor allem dann wirksam, wenn sie mit Verfahren der internen Qualitätssicherung verbunden sind.

Diesen Vermutungen soll mit unterschiedlichen Methoden, insbesondere der qualitativen Sozialforschung, genauer nachgegangen werden. Mit dem Fokus auf der Ökologie der Verfahren können die Zusammenhänge von externer Qualitätssicherung und interner Steuerung einerseits sowie zwischen interner Steuerung und der Qualität von Studium und Lehre andererseits untersucht werden. Des Weiteren kann den intendierten und nichtintendierten Effekten durch die Untersuchung von Wechselwirkungen von hochschulexternen und -internen Akteuren sowie den möglichen kontextabhängigen Wechselwirkungen und Zusammenhängen von Qualität und Legitimation nachgegangen werden.

Es sind insgesamt zwölf Arbeitspakete vorgesehen: Aufbauend auf eine Dokumentenanalyse und Telefoninterviews sollen Definitionen, Kriterien, Standards und Ziele in Bezug auf die Qualität von Studium und Lehre analysiert werden. Zudem soll durch eine umfassende standardisierte Befragung der Gutachter(innen)pools von Akkreditierungs- und Evaluationsagenturen sowie von Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Agenturen ein umfassendes Bild gewonnen und die Teilnahme an 16 Begutachtungen zur Fallstudie erweitert werden. Durch nachgeschaltete Interviews der am Prozess Beteiligten mit Schwerpunkt auf der Gruppe der Professorinnen und Professoren sowie der Studierenden sollen die Ergebnisse abgerundet und im Rahmen einer international ausgerichteten Abschlusstagung diskutiert werden.


Zuwendungsempfänger

Universität Kassel
Projektleitung: Prof. Dr. Georg Krücken

FKZ: 01PY13017
Betrag: 784.032 EUR
Laufzeit: 01.12.13 – 31.12.17

Kontakt

Porträtfoto Christian Schneijderberg

Dr. Christian Schneijderberg

Universität Kassel (INCHER)

schneijderberg@incher.uni-kassel.de

Dr. Christian Schneijderberg

Universität Kassel (INCHER)

schneijderberg@incher.uni-kassel.de

Wissenschaftliches Profil

  • Leitung des vom BMBF geförderten Projektes EIQSL
  • Leitung des vom BMBF geförderten Projektes CAP

Forschungsinteressen

  • Hochschul- und Wissenschaftsforschung
  • Soziologie der Sozialisation
  • Organisationsforschung