BUKSS

Bestimmungsfaktoren sozialer Ungleichheiten und Konsequenzen des Studienabbruchs und Studiengangwechsels

Internationales Zentrum für Hochschulforschung (INCHER-Kassel)

Studienabbruchquoten werden als gesamtgesellschaftliche und individuelle Kosten diskutiert. Innerhalb der Hochschulen werden auch Studiengangwechsel negativ bewertet, obwohl diese sinnvolle Korrekturen des Studienverlaufs darstellen können. Eine Steigerung der Erfolgsquoten soll soziale Ungleichheiten im Erwerb tertiärer Bildung reduzieren. Bisher liegen nur wenige theoriegeleitete empirische Studien zu den Ursachen sozialer Disparitäten im Studienabbruch oder Studiengangwechsel vor. Auch die Bildungsrenditen von Studienabbrechern sowie die Konsequenzen eines Studiengangwechsels für den Arbeitsmarkterfolg sind relativ unbekannt. Das Projekt zielt erstens auf die Identifikation der Bestimmungsfaktoren sozialer Ungleichheiten beim Studienabbruch und Studiengangwechsel, die sich durch hochschulpolitische Interventionen verändern lassen. Das zweite Ziel besteht in der Untersuchung arbeitsmarktrelevanter Konsequenzen des Studienabbruchs und Studiengangwechsels. Dies erlaubt eine klare Prioritätensetzung bei der Entwicklung von Interventionsmaßnahmen innerhalb und außerhalb der Hochschulen.


Zuwendungsempfänger

Internationales Zentrum für Hochschulforschung (INCHER-Kassel)
Verbundleitung: Dr. Shweta Mishra
FKZ: 01PX16007
Betrag: 340.647,60 EUR

Laufzeit: 01.04.2017 – 31.03.2020