Startseite

  • TU Dortmund

    Interview mit Prof. Wilkesmann, Direktor des Zentrums für Hochschulbildung (zhb)

    Das Zentrum für HochschulBildung (zhb) ist eine zentrale wissenschaftliche Einrichtung der Technischen Universität Dortmund, die zu den Themen Hochschule, Wissenschaft, Organisation, Führung, wissenschaftliche Weiterbildung und Hochschuldidaktik international vernetzt forscht. Zusätzlich werden Serviceleistungen in den Bereichen Weiterbildung, Hochschuldidaktik, Fremdsprachen, Inklusion und Barrierefreiheit angeboten. mehr: Interview mit Prof. Wilkesmann, Direktor des Zentrums für Hochschulbildung (zhb) .

  • Digitale Hochschulbildung

    Forschung zur digitalen Hochschulbildung

    Welchen Beitrag leisten online-gestützte Lehr- und Lernmethoden in der wissenschaftlichen Aus- und Weiterbildung und wo sind technische, didaktische und organisatorische Hemmnisse zu beseitigen? Um diese und weitere Fragen zur Digitalisierung in der Hochschulbildung zu beantworten, hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) die neue Förderlinie „Forschung zur digitalen Hochschulbildung“ eingerichtet, die die derzeitige E-Learning-Praxis der Hochschulen in den Fokus nimmt.

     mehr: Forschung zur digitalen Hochschulbildung.

  • Test

    Forschung zum Studienerfolg und Studienabbruch

    Eine hohe Studienerfolgsquote ist ein wichtiges hochschulpolitisches Ziel – nicht nur, weil mit einem Studienabbruch gesellschaftliche und individuelle Kosten verbunden sein können, sondern auch wegen des beträchtlichen Fachkräftemangels. In der neuen Förderlinie „Studienerfolg und Studienabbruch“ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) werden Aspekte von Studienerfolgen und -abbrüchen aus verschiedenen Perspektiven und mit unterschiedlichen wissenschaftlichen Methoden untersucht - nicht zuletzt, um mehr gesichertes Wissen darüber zu erhalten, wie die Studienerfolgsquote verbessert werden kann.

     mehr: Forschung zum Studienerfolg und Studienabbruch.

  • Quantitative Wissenschaftsforschung

    Neue Förderlinie zum Thema "Quantitative Wissenschaftsforschung"

    In Kürze wird ein neues WiHo-Förderangebot des BMBF veröffentlicht werden. Das Thema lautet „Quantitative Wissenschaftsforschung“. Projektvorschläge können sowohl methodisch als auch inhaltlich ausgerichtet sein. Bei der Ausarbeitung der voraussichtlich Mitte Mai erscheinenden Förderbekanntmachung wurde einschlägige fachliche Expertise aus der WiHo-Forschungscommunity einbezogen. Einreichfrist wird voraussichtlich Ende Juli sein.


ZHH

Institute im Inland

ZHH

Das Zentrum für Hochschuldidaktik und angewandte Hochschulforschung (ZHH) wurde 2010 an der Hochschule Magdeburg-Stendal im Kontext der Förderlinie "Qualitätspakt Lehre" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gegründet. Prioritäres Ziel der Forschung, die eng mit dem hochschul- und mediendidaktischen Support des Zentrums vernetzt ist, ist die empirisch fundierte Entwicklung des akademischen Bildungsangebots der Hochschule Magdeburg-Stendal selbst. mehr: ZHH.

Martin Neugebauer

Interview mit Jun.-Prof. Dr. Martin Neugebauer

Bildungsungleichheiten aufdecken und verstehen

Martin Neugebauer besetzt eine Juniorprofessor für Empirische Bildungs- und Hochschulforschung an der Freien Universität Berlin. Sein Forschungsschwerpunkt liegt im Bereich der sozialen, geschlechtlichen und ethnischen Bildungsungleichheit. Im Rahmen dessen beschäftigt er sich unter anderem mit Berufsbiografien und individuellen Bildungsentscheidungen sowie der Studienabbruchsforschung. mehr: Bildungsungleichheiten aufdecken und verstehen.

WZB

Institute im Inland

WZB

Das Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) betreibt problemorientierte Grundlagenforschung. Untersucht werden Entwicklungen, Probleme und Innovationschancen moderner Gesellschaften. Die Forschung ist theoriegeleitet, praxisbezogen und oft international vergleichend. mehr: WZB.

HoF

Institute im Inland

HoF

Das Institut für Hochschulforschung Halle-Wittenberg (HoF), 1996 gegründet, betreibt handlungsfeldnahe Analysen der Hochschul-, Wissenschafts- und Bildungsentwicklung, wird vom Land Sachsen-Anhalt grundfinanziert und ist als An-Institut der Martin-Luther-Universität assoziiert.  mehr: HoF.

CIHE2

Studiengänge im Ausland

Master of International Higher Education

Master of Arts (M.A.) - Master of International Higher Education 

Boston Collegemehr: Master of International Higher Education.

Metz-Göckel

Hintergrund | Blickwinkel auf 60 Jahre Wissenschafts- und Hochschulforschung

Interview mit Prof. Dr. Sigrid Metz-Göckel

Im Interview mit Prof. Dr. Sigrid Metz-Göckel (geb. 1940) erzählt die renommierte Hochschul- und Geschlechterforscherin von den Anfängen ihrer Profession. Sie absolvierte das Studium der Soziologie an der Goethe Universität in Frankfurt am Main. In Ihrer Forscherinnenlaufbahn beschäftigte sie sich vor allem mit den Schwerpunktthemen Bildungsforschung und Hochschuldidaktik. Sigrid Metz-Göckel hat die Frauenforschung in Deutschland mitbegründet und entscheidend geprägt.  mehr: Blickwinkel auf 60 Jahre WiHo.

HUL2

Institute im Inland

HUL

Das Hamburger Zentrum für Universitäres Lehren und Lernen in Hamburg (HUL) ist eine genuin hochschuldidaktische Forschungseinrichtung. Sie ist an der Universität Hamburg als zentrale, grundständig finanzierte Einrichtung angesiedelt. Gegenstand der Forschung am HUL ist das akademische Lehren und Lernen einschließlich Fragen der Digitalisierung und gesellschaftlicher Verantwortung der Hochschulbildung. mehr: HUL.

Pasternack

Institute im Inland | Interview

„Distanzierte Affinität“ zur Hochschule

Prof. Dr. Peer Pasternack ist Direktor des Instituts Hochschulforschung der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und lehrt im Fach Soziologie. Als Forschungsschwerpunkte nennt er Bildung und Wissenschaft in demografisch herausgeforderten Regionen, Hochschulpolitik, Hochschulorganisation, Qualitätssicherung und -entwicklung, akademische Bildung sowie Wissenschaftszeit­ge­schich­te. mehr: „Distanzierte Affinität“ zur Hochschule.

Welpe

Institute im Inland | Interview

Hochschulen bereiten die Welt für die Zukunft vor

Prof. Dr. Isabell Welpe leitet seit 2014 das Bayerische Staatsinstitut für Hochschulforschung und Hochschulplanung (IHF) in München. Das Institut unterstützt die Hochschulpolitik und die Hochschulen Bayerns dabei, Forschung und Lehre für eine zukunftsfähige Gesellschaft und Wirtschaft auszubauen. Als Strategie- und Organisationsforscherin findet Isabell Welpe es wichtig, „Hochschulen, die ja die Quelle von Innovationen sind, als Organisationen zu erforschen und mitzugestalten.“ mehr: Hochschulen bereiten die Welt für die Zukunft vor.